Berg der Franken

Staffelberg

Wissenswertes zum Staffelberg bei Bad Staffelstein

Der Weg zum Staffelberg ist von allen Himmelsrichtungen aus möglich. Der bekannteste ist dabei sicherlich der Wanderparkplatz Staffelberg Romansthal.
Weitere gute Parkplätze gibt es in Loffeld, Vierzehnheiligen und Uetzing.

Berg der Franken

Der markante, weithin sichtbare Staffelberg erhebt sich über der Stadt Bad Staffelstein (Lichtenfels, Oberfranken). Der Staffelberg ist mit seinen 539 Metern über dem Meeresspiegel eines der beliebsten Ausflugsziele der Region. Seine Besonderheit verdankt der Berg seinem Hochplateau.

Schon zur jüngeren Steinzeit, zur frühen Bronzezeit, zur Urnenfelder- und zur späteren Hallstattzeit, also vom 4. bis zum 1. Jahrtausend v. Chr. war er immer wieder besiedelt.

Ausgrabungen in jüngerer Zeit haben die bisherige wissenschaftliche Vermutung zu einer an Sicherheit grenzenden Wahrscheinlichkeit erhärtet, wonach es sich um die keltische Stadt “Menosgada” handelte, die in der Geographie des römischen Imperiums und der angrenzenden Gebiete des Griechen Claudius Ptolemäus (85 – 160 n. Chr.) erwähnt wird. Menosgada ging um Christi Geburt durch die germanische Einwanderung zugrunde.

Das Frankenlied von Viktor von Scheffel (1859)

Wohlauf die Luft geht frisch und rein, wer lange sitzt muss rosten; den allerschönsten Sonnenschein lässt uns der Himmel kosten. Jetzt reicht mit Stab und Ordenskleid der fahrenden Scholaren, ich will zur schönen Sommerszeit ins Land der Franken fahren. Vallerie, vallera, vallerie, vallera ins Land der Franken fahren.

Der Wald steht grün, die Jagd geht gut, schwer ist das Korn geraten; Sie können auf des Maines Flut die Schiffe kaum verladen. Bald hebt sich auch das Herbsten an, die Kelter harrt des Weines; der Winzer Schutzherr Kilian beschert uns etwas Feines. Vallerie …

Wallfahrer ziehen durch das Tal mit fliegenden Standarten; hell grüßt ihr doppelter Choral den weiten Gottesgarten. Wie gerne wär´ ich mitgewallt, ihr Pfarr` wollt mich nicht haben. So musst ich seitwärts durch den Wald als räudig Schäflein traben. Vallerie …

Zum heil´gen Veit von Staffelstein komm` ich emporgestiegen und seh´ die Lande um den Main zu meinen Füßen liegen. Vom Bamberg bis zum Grabfeldgau umrahmen Berg und Hügel die breite, stromdurchglänzte Au – ich wollt´, mir wüchsen Flügel. Vallerie …

Einsiedelmann ist nicht zu Haus, dieweil es Zeit zu mähen; ich seh´ ihn an der Halde drauss bei einer Schnittrin stehen. Verfahrner Schüler Stoßgebet heißt: Herr, gib uns zu trinken! Doch wer bei schöner Schnittrin steht; dem mag man lange winken. Vallerie ….

Einsiedel, das war missgetan, dass du dich hubst von hinnen! Es liegt, ich seh´s dem Keller an, ein guter Jahrgang drinnen. Hoiho! Die Pforten brech´ ich ein und trinke, was ich finde. Du heil´ger Veit von Staffelstein, verzeih mir Durst und Sünde. Vallerie …

Alle 2 Jahre – neue Fahne für den Staffelberg

Der fränkische Bund erneuert alle 2 Jahre die Frankenfahne auf dem Staffelberg.

Wie immer – verbunden mit einer gemeinsamen Staffelbergbesteigung, einem kleinen Festakt mit einer Showeinlage und ein anschließendes gemütliches Beisammensein mit dem fränkischen Liedermacher Gerd Backert.